CDR-CAT

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt CDR-CAT verfolgt seit dem Start im Januar 2021 das Ziel, Verfahren zur Erkennung und automatischen Bewertung sämtlicher Dimensionen der Corporate Digital Responsibility (CDR) für Anbieter digitaler Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln. An dem durch die Hessische Staatskanzlei im Bereich der Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung geförderten Projekt sind die Goethe Universität Frankfurt und die Technische Universität Darmstadt beteiligt. Von Seiten der Goethe Universität Frankfurt arbeitet Valerie Carl an diesem Projekt mit.

CDR erweitert die Prinzipien der Corporate Social Responsibility (CSR) um Bewertungskriterien und Handlungsempfehlungen, die explizit auf die fortschreitende Digitalisierung reagieren. Eine CDR-Bewertung wurde bislang nicht einheitlich oder gar automatisiert umgesetzt. Bestehende Ansätze konzentrieren sich lediglich auf einzelne Aspekte der CDR (insbesondere Datenschutz) und sind nicht konsequent auf Unternehmen ausgelegt. In Konsequenz fehlt insbesondere in kleineren und mittleren Unternehmen (KMU) eine CDR-Strategie und auch das Bewusstsein für CDR oft vollständig.

Das Teilprojekt von Prof. Dr. Oliver Hinz beschäftigt sich insbesondere mit der Normierung der CDR-Dimensionen, der Entwicklung von Kriterienkatalogen zur Bewertung sowie mit der Konsumentensicht auf das entwickelte Bewertungs-Webinterface.

Top