SFB MAKI
SFB MAKI Logo

Sonderforschungsbereich 1053

Multi-Mechanismen-Adaption für das künftige Internet

Der Sonderforschungsbereich (SFB) Multi-Mechanismen-Adaption für das künftige Internet (MAKI) befasst sich mit Fragen über das künftige Internet und dessen Auswirkung auf das Kommunikationsverhalten sowie Anforderungen an die Infrastruktur. Seit 2013 befasst sich der SFB Maki hierzu mit den Mechanismen in Kommunikationssystemen, sowie deren stetige Weiterentwicklung.

Der Projektbereich B erfasst den Zustand und die Qualität des Kommunikationssystem. Die erhobenen Daten ermöglichen die Planung von Transitionen. Katharina Keller ist am Teilprojekt B3 beteiligt, der aus ökonomischer Perspektive die Transitionen in Kommunikationssysteme untersucht und dezentrale Analyse- und Planungslösungen für autonome Endgeräte stellt. Es ermöglicht eine effiziente und realistische Anwendbarkeit proaktiver Transitionen für koexistente Multi-Mechanismen in drahtlosen Netzen software-definierter autonomer Knoten.

Der Projektbereich C untersucht transitionsfähige Kommunikationsmechanismen, die eine Realisierung adaptiven Verhaltens erlauben. Dazu gehört auch das Teilprojekt C5, an dem Patrick Felka und Katharina Keller mitwirken. Untersucht werden antizipatorische Netzwerke, die auf Basis der Sensorfunktionen mobiler Endgeräte und der Verfügbarkeit relevanter Daten im Internet ihre Funtkionsweise optimieren. Exogene Ereignisse, die eine große Veränderung bei der Zahl der Netzwerkteilnehmer herbeiführen, werden mit Hilfe neu zu entwickelnder Methoden zur Klassifikation und Prädiktion erforscht. Neue Ansätze zur Extraktion und Ausführung von Regeln werden erforscht und ausgeführt auf probabilistischen, proaktiven und mobilen CEP-Engine auf Knoten am Rande des Internets um proaktiv Transitionen zu initiieren.

Mehr erfahren [tu-darmstadt.de]

Top