Masterseminar "Luftverkehr im Wandel" 2021

In Zusammenarbeit mit der Fraport AG freuen wir uns erneut, Ihnen dieses Semester das Masterseminar "Luftverkehr im Wandel" anbieten zu können. Dieses Seminar wird vom Vorstand Controlling und Finanzen der Fraport AG, Herrn Dr. Matthias Zieschang ausgerichtet. 

Der Termin der Einführungsveranstaltung findet am 27.04.2021 Online, von 16:00 - 17:00h statt. Die Blockseminare finden voraussichtlich statt: 

22.06.2021 13:00 - 18:00 Uhr

23.06.2021 12:00 - 17:00 Uhr

24.06.2021 12:00 - 17:00 Uhr

Im Rahmen der Einführungsveranstaltung erfolgt auch die Themenvergabe und verbindliche Themenübernahme. Mehrfache persönliche Termine zur Betreuung der Seminararbeiten werden angeboten und müssen individuell mit dem Betreuer koordiniert werden. Alle genannten Termine (Einführungsveranstaltung und Blockseminartage) sind Pflichttermine.

Studierende, die an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, müssen sich während der Belegfrist zur Teilnahme anmelden. Für diese Anmeldung benötigen Sie Ihren gültigen HRZ-Account, den Sie zu Beginn des Studiums erhalten haben. Sollten Sie diesen Account nicht mehr vorliegen haben, wenden Sie sich bitte an das HRZ. Bitte beachten Sie auch den Leitfaden zur LSF-Belegung.

Sollte die Anzahl der Bewerber die Teilnehmerplätze überschreiten, werden die Plätze per Losverfahren vergeben. Dabei werden alle Anmeldungen berücksichtigt, die innerhalb der oben genannten Frist eingegangen sind. Die erfolgreiche Belegung berechtigt zur Prüfungsanmeldung, ersetzt diese aber nicht!

Bei Fragen bis zum Start des Seminars steht Ihnen Tobias Kohl für Fragen zur Verfügung. Anbei finden Sie die Themenauswahl und die Literaturhinweise.

Die Formatvorlage im Word-Format finden Sie hier. Auf Wunsch kann Ihnen eine entsprechende LaTeX Vorlage bereitgestellt werden. Schriftlichen Arbeiten sollen elektronisch als PDF-Dokument abgegeben werden. Jede schriftliche Arbeit muss eine „Ehrenwörtliche Erklärung“ des Studierenden enthalten.

Den OLAT-Kurrs finden Sie hier:
olat-ce.server.uni-frankfurt.de/olat/auth/RepositoryEntry/11684773890

 

 

Topic Nr. 1

 

 

 

Strategische Herausforderungen der europäischen Fluggesellschaften grundsätzlich vor COVID-19 und speziell nach COVID-19

 

 

 

Supervised by: Matthias Zieschang

 

 

 

Die etablierten Full-Service Carrier in Europa wie Air France, British Airways/Iberia und Lufthansa sind seit Jahren einem zunehmenden Wettbewerbsdruck durch Low Cost Carrier, Middle-East Airlines sowie großen asiatische Airlines bzw. Turkish Airlines ausgesetzt. Der große Wettbewerbsdruck äußert sich durch steigende Kapazitäten, fallende Ticketpreise sowie u. a. durch signifikante Produktveränderungen. Wesentliche Auswirkungen/Ergebnisse dieses Wettbewerbsprozesses haben sich schon Jahre zuvor im Nordamerikanischen Luftverkehrsmarkt gezeigt.

Als weiteres extrem disruptives Element kam im Jahr 2020 das Auftreten der COVID-19-Pandemie hinzu, die zu einem temporären, fast vollständigem Grounding der Luftverkehrsgesellschaften geführt hat und die Luftfahrt fundamental verändern kann.

In diesem Thema soll u.a. die Ist-Situation vor COVID-19 analysiert und herausgearbeitet werden, bzw. welche Maßnahmen und Strategien die Full-Service Carrier gegen die Wettbewerbsherausforderungen entwickeln.

Die Erörterung der Herausforderungen sowie mögliche Auswirklungen der COVID-19-Pandemie auf die zukünftige Entwicklung der Luftverkehrsgesellschaften schließt dieses Thema ab.

 

 

 

Unterthemen:

 

 

        Historische Betrachtung der Airlines-Entwicklung

 

  1. Darstellung der Airline-Konsolidierung in Nordamerika in den letzten 30 Jahren sowie aufbauend auf Arbeitshypothesen Darstellung möglicher zukünftiger Entwicklungen der Airlines in Europa.

  2. Darstellung der Entwicklung der Middle-East-Carrier von den Anfängen bis heute sowie aufbauend auf Arbeitshypothesen Darstellung möglicher Entwicklungen.

  3. Darstellung der Geschäftsmodelle der Low-Cost-Airlines sowie mögliche Entwicklungen in der Zukunft. Aufstieg und Niedergang der Alitalia

 

        Strategische Herausforderungen der europäischen Airlines vor Ausbruch der COVID-19-Pandemie

 

  1. Analyse und Entwicklung von Strategiemodellen von Luftverkehrsgesellschaften (Low Cost Carrier sowie Full Service Carrier) aufgrund der Veränderungen von Preisen, Passagierströmen, Produkten und Services.

  2. Vergleichende Stückkostenanalyse ausgewählter Airlines (Low-Cost-Airlines in Europa, Netzwerk-Carrier in Europa, Middle East Airlines) im Zeitablauf bis zum Ist-Zustand, Prüfung von Determinanten und Einflussmöglichkeiten der Airlines auf die Kostenfaktoren.

 

        Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Luftverkehrsgesellschaften

 

  1. Darstellung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Full-Service Carrier sowie mögliche und strategische Maßnahmen zur nachhaltigen Überwindung der Krise.

  2. Darstellung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Low Cost Carrier sowie mögliche Maßnahmen zur nachhaltigen Überwindung der Krise.

 

 


 

 

Topic Nr. 2

 

 

 

Strategische Herausforderungen der europäischen Flughäfen grundsätzlich vor COVID-19 und speziell nach COVID-19

 

 

 

Supervised by: Matthias Zieschang

 

 

 

Flughäfen hatten grundsätzlich ein attraktives Geschäftsmodell, da sie auf der Einnahmenseite in der Regel stabile Erträge aus den Flughafenentgelten (Aviation Business) wie auch aus dem Non-Aviation-Business (Retail, Parking, Immobilien) aufwiesen. Ferner war die Kostenstruktur relativ gut berechenbar und stabil. Deshalb hatten in den vergangenen Jahrzehnten europäische Großflughäfen als Infrastrukturanbieter eine relativ komfortable Wettbewerbssituation, die zu in der Regel auskömmlichen Kapitalrenditen führte.

 

 

 

Dies hat sich in den letzten Jahren verändert, da durch den intensiven Wettbewerb zwischen den Fluggesellschaften eine starke Konsolidierung stattgefunden hat, wodurch die (Nachfrage)-Marktmacht der verbleibenden Fluggesellschaften zugenommen hat und die Flughäfen bezüglich der Höhe der Flughafenentgelte und Anforderungen an die Infrastruktur zunehmend unter Druck geraten sind. Ferner hat sich sowohl durch das starke Aufkommen von Punkt-zu-Punkt-Verkehren durch Low-Cost-Carrier als auch durch Multi-Hubbing-Strategien von Netzwerk-Carriern das Wechselverhalten der Airlines und damit die Austauschbarkeit von Flughäfen erhöht. Gleichzeitig ist die Flexibilität der Passagiere bezüglich der Wahl eines Flughafens gestiegen. Dieser Wettbewerbsdruck äußert sich teilweise durch sinkende Flughafenentgelte und steigende Anforderungen an Produktivität und Qualität der Flughäfen. Unbeschadet dessen haben die großen Flughäfen wesentlich bessere Wettbewerbsbedingungen als kleine und/oder regionale Flughäfen, die häufig defizitär betrieben werden und noch stärker unter dem Wettbewerbsdruck leiden.

 

 

 

In diesem Thema sollen zunächst das Geschäftsmodell (Aviation und Non-Aviation) der Flughäfen dargestellt sowie die kritischen Erfolgsfaktoren herausgearbeitet werden. Ferner sollen die Auswirkungen der Airline-Konsolidierung inklusive der Aufnahme neuer kleiner Flugzeugtypen mit großer Reichweite (z.B. Airbus 321 Neo Long Range) auf die Situation der Flughäfen (Großflughäfen und Regionalflughäfen) untersucht werden.

 

 

 

Ferner soll dargestellt werden, welche Auswirkungen die COVID-19-Pandemie kurz- und langfristig auf das Flughafengeschäft haben könnte und wie Flughafenbetreiber auf die Herausforderungen reagieren.

 

 

 

Unterthemen:

 

 

 

        Strategische Herausforderungen der europäischen Flughäfen grundsätzlich vor COVID-19

 

  1. Darstellung und Analyse des Geschäftsmodells sowie Erarbeitung der kritischen Erfolgsfaktoren (interne und externe) von Großflughäfen

  2. Analyse der Auswirkungen der Konsolidierung der Luftverkehrsgesellschaften sowie die Weitergabe des Wettbewerbsdrucks auf die Entwicklung der europäischen Flughäfen getrennt nach Großflughäfen (Hubs) und regionalen Flughäfen

  3. Darstellung des Einflusses von Flughafenentgelten (Start- und Landeentgelte, sonstigen Entgelten und ATC-Entgelten) auf die Kostenstruktur einer Airline sowie auf die Ticketpreise sowie Analyse der Preis-Elastizität von Airlines bezüglich der Flughafenwahl.


       Strategische Herausforderungen der europäischen Flughäfen speziell nach COVID-19

 

  1. Darstellung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die europäischen Groß-Flughäfen

  2. Kurz- und langfristige Maßnahmen der Flughäfen zur Überwindung der COVID-19 bedingten Krise.

 


 

 


 

Topic Nr. 3

 

 

 

Akquisition und Finanzierung von Flughäfen durch strategische Investoren und Finanzinvestoren

 

 

 

Supervised by: Matthias Zieschang

 

 

 

Flughäfen als Infrastrukturunternehmen erfreuen sich seit Jahren wachsender Beliebtheit bei strategischen Investoren und Finanzinvestoren. Gründe für die Attraktivität sind stabile regulatorische Rahmenbedingungen, geringe Marktvolatilität, stetige Wachstumsraten und dadurch bedingt stabile, berechenbare Cashflows. Bei diesen Themen sollen zunächst die allgemeinen Marktentwicklungen der letzten 20 Jahre bezüglich Flughafen-Akquisitionen und die angewandten Unternehmensbewertungsmethoden im speziellen Kontext von Flughafeninfrastruktur-Akquisitionen dargestellt werden. Eine dieser Methoden soll dann konkret auf die Bewertung eines auszuwählenden Flughafens angewandt werden.

 

Zur Finanzierung von Akquisitionen von Flughäfen/-konzessionen werden im Besonderen die Rendite-, Steuer- und Risikoaspekte sowie Projekt- und Länderrisiken unter Berücksichtigung der aktuellen COVID-19-Implikationen herausgearbeitet, wobei Vor- und Nachteile von Finanzierungsmöglichkeiten aus Sicht von strategischen Investoren bzw. Finanzinvestoren beleuchtet werden sollen.

 

Sowohl bei der Bewertung von Flughäfen als auch bei der Regulierung der Höhe der Flughafenentgelte spielen die Kapitalkosten (WACC) eine entscheidende Rolle. Die theoretischen Ansätze und die praktische Anwendung sollen thematisch erörtert werden.

 

 

 

Unterthemen:

 

  1. Allgemeine Marktentwicklung der Flughafenübernahmen/Flughafenprivatisierungen und Unternehmensbewertungsmethoden speziell im Kontext von Flughäfen.

  2. Darstellung der Finanzierungsmöglichkeiten zum Erwerb von Flughäfen und Flughafenkonzessionen aus Sicht von strategischen Investoren und Finanzinvestoren.

  3. Die Kapitalkosten eines Flughafens (WACC): Theoretische Ansätze und Anwendung in der Praxis.

  4. Berücksichtigung von Projekt- und Länderrisiken bei der Bewertung von Flughäfen (Ansatz von Damodaran), Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Einschätzung der zukünftigen Projektrisiken.

  5. Bewertung eines auszuwählenden existierenden Flughafens anhand eines DCF-Modells auf Basis von Nettodividenden.


 

Topic Nr. 4

 

 

 

CO2-Diskussion, CO2-Reduktion sowie Dekarbonisierung von Airlines und Flughäfen

 

 

 

Supervised by: Matthias Zieschang

 

Nachhaltigkeitsmanagement ist ein zentraler Bestandteil der Unternehmensstrategien von Flughafenbetreibern. Dies spiegelt sich in der Unternehmens- und Investorenkommunikation ebenso wieder wie in Materialitätsanalysen oder Stakeholder Dialogen. Doch vor allem wirkt Nachhaltigkeitsmanagement ins Unternehmen selber. Hierbei spielen neben sozialen und ökonomischen Belangen die ökologischen Aspekte eine wesentliche Rolle.

 

Denn der Ausstoß von Treibhausgasen an Flughäfen und durch Flughafengesellschaften hat für diese in vielerlei Hinsicht negative Auswirkungen. Zunächst wird in Zeiten emotional geführter Debatten über den Klimawandel von Unternehmen ein Beitrag zum Klimaschutz erwartet. Durch Klimaschutz-Auflagen können zusätzliche Kosten entstehen. Ein weiterer bedeutender Faktor ist die Tatsache, dass der Treibhausgasausstoß von Unternehmen in der Regel mit Energieverbräuchen einhergeht und deren Reduktion gleichzeitig Kostenentlastungen bedeuten können. Dies kann über Investitionen in neue Technologien geschehen.

 

 

 

Unterthemen:

  1. Der Einfluss des Flugverkehrs auf die CO2-Emission sowie die CO2-Emission der deutschen Flughäfen und des deutschen Luftverkehrs im Jahr 2015 im Vergleich zu den gegenwärtigen CO2-Emissionen

  2. Strategien/Maßnahmen der Luftfahrtindustrie, Flughäfen und Fluggesellschaften zur Reduktion der CO2-Emissionen

 

 


  Topic Nr. 5

 

 

 

Management des Wandels im Luftverkehr in Zeiten der COVID-19-Pandemie

 

 

 

Supervised by: Dr. Matthias Zieschang

 

 

 

Bei diesem Thema geht es um die Bedeutung von zukunftsgerichteten Entscheidungen für den Bestand eines Unternehmens, die Gewinnung der Unterstützung der Mitarbeiter als ein zentraler Erfolgsfaktor, die Durchsetzung von Effizienzsteigerungsprogrammen zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit sowie die Erhöhung der Anpassungsfähigkeit des Unternehmens an wandelnde Rahmenbedingungen. Gerade im Luftverkehr sind Veränderungen wie etwa der Ausbau von Flughäfen oder die Anschaffung von neuem Fluggerät Entscheidungen mit langfristiger Wirkung, die mit einem sich rasch ändernden Marktumfeld sowie mit den Interessen der Mitarbeiter in Einklang gebracht werden müssen.

 

 

 

Hinzu kommt, dass die gegenwärtige COVID-19-Pandemie für den Luftverkehr die größte Disruptionen aller Zeiten ist und diese Industrie grundsätzlich verändern wird.

 

 

 

Nur diejenigen Unternehmen, die schnell und zielgerichtete ihr Geschäftsmodell anpassen können, haben eine wirtschaftliche Überlebenschance. Insofern erhält das erfolgreiche Change-Management eine signifikante Relevanz.

Unterthemen:

  1. Darstellung von Grundlagen, Ansätzen und Zielen des Change Managements.

  2. Darstellung der Umsetzung des Change Managements anhand eines Cases aus der Luftfahrtbranche.

 

Top